Mathematiker, Informatiker, Physiker (m/w/d):

Wenn die Besten starten . . .
. . . starten Sie am besten bei Brandt & Partner!

Jetzt bewerben!
Network

EIN ARBEITSSTIL.

Universitär: in großer Freiheit kreativ und logisch denken und ‘was leisten

Speach-Bubble4

EINE SPRACHE.

Familiär: Mathematiker, Informatiker, Physiker helfen sich untereinander

Monitor-Laptop

EINE ENTWICKLUNG.

Elitär: unseresgleichen lösen gerne Probleme und werden dafür fürstlich bezahlt

Checked-User

EIN PROFIL.

Vielseitig: mit Interesse bei uns erfolgreiche Wege einschlagen

Hochachtung vor der Leistung unserer Mitarbeiter.

Sie lieben universitäres Arbeiten ebenso wie wegweisende Ideen: herzlich willkommen bei Brandt & Partner!

Starkes Innovationsdenken und eine familiäre Atmosphäre haben unsere Firmengruppe seit 37 Jahren stetig wachsen lassen. Obwohl unsere Kunden aus unterschiedlichen Branchen stammen, wissen sie eines: Wer von Brandt & Partner kommt, der ist gut. Sogar sehr gut. Bei uns arbeiten die Besten ihres Faches: Naturwissenschaftler wie Informatiker. Sie beraten zu neuen Technologien oder schaffen Produkte, die wirklich wegweisend sind.

Dieses erstklassige Renommee erfüllt uns mit Hochachtung: vor der Leistung unserer 130 Mitarbeiter.

Sie wollen hoch geachteter SAP-Berater oder kreativer Software-Entwickler sein, der funktionierende Programme gestaltet:

Unsere Stellenangebote sind der Startplatz für eine individuelle Karriere-Entwicklung. Für kluge Köpfe, die gerne Lösungen zu Problemen finden.

Unsere Firmengruppe bietet Ihnen breitbandige Möglichkeiten: 

  • im Projektgeschäft bei der Brandt & Partner GmbH & Co. KG Consulting und IT-Realisierung;
  • In der Produkt-Entwicklung bei der Brandt Software Produkte GmbH ERP-Systeme für den modischen Einzelhandel.
  • Bei SPOCC die Kommunikation zwischen Industrie und Handel zu gestalten.

Schauen Sie in unsere Entwickler-Büros im ersten Video herein! Erfahren Sie, welche Geschichten unsere Arbeitswelt schreibt. Informieren Sie sich über uns als attraktiven Arbeitgeber!

Jetzt bewerben!

Leute, die so denken wie Sie.

Ob einige Dutzend von uns beim Kunden vor Ort in den Abteilungen arbeiten oder zu zweit im Entwickler-Büro in unserer Zentrale – bei Brandt & Partner treffen Sie auf denselben Schlag Mensch. Technik-Interessierte, die mit Einser-Noten meist direkt von der Uni kommen und „hungrig“ sind: Sie wollen was lernen. Sie können gut zuhören. Sie sind zuvorkommend. Und Sie durchdringen neue Technologien und Innovationen tief. Wir lieben Freiheit im Denken und Handeln und wissen, worauf es ankommt. Jeder von uns teilt sich seinen Arbeitstag selbst ein – bei Bedarf auch mal im Home-Office. Wichtig ist das Ergebnis.

Sie finden sich in dieser Beschreibung wieder?. …. Der Mitarbeiter bei Brandt & Partner:

… Deshalb möchten wir unser Team um die „besten Köpfe“ erweitern.

Bei uns arbeitet die Elite aus Informatik, Mathematik und Naturwissenschaft. Die Besten der Besten. Deshalb möchten wir unser Team um einen der „besten Köpfe“ erweitern. Am liebsten ein ganzes Arbeitsleben lang.

Ihre Ausbildung. Ihre Einsatzgebiete.

Sie passen am besten zu uns:

Potenzial, Talent und die Kombination aus logisch abstraktem Denken, Verständnis betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge und überzeugende Argumentation sind uns wichtig. Wir trainieren die Fähigkeiten, die Sie für Ihren Erfolg und Ihre Entwicklung bei Brandt & Partner brauchen.

Berufserfahrung in der Beratung, der SAP-Programmierung oder im Umgang mit SAP-Modulen ist gut, jedoch keine Einstiegs-Voraussetzung.

Studium:

  • Mathematik
  • Wirtschaftsmathematik
  • Informatik
  • Physik
  • oder ein anderes Fach in Naturwissenschaften.
  • Ebenfalls gern gesehen sind Sie mit einem Wirtschafts-Studium und erster IT- und Programmier-Erfahrung (zum Beispiel C oder Java).

Ihre Allgemeinbildung ist gut. Technische Beschreibungen können Sie in Englisch ebenso gut verstehen wie in Deutsch. Für Ihren Job gehen Sie gerne ab und an auf Reise.
Jetzt bewerben!

Sie gehen Ihren Karriere-Weg bei uns:

viele Optionen von der IT-Entwicklung bis zur SAP-Beratung

Wir sind der führende Anbieter von Software-Lösungen für den mittelständischen Einzelhandel – mit bekannten Kunden und vielen Gebieten zum Entwickeln. Unsere Fokus-Branche: Schuhe und Sport. Sie starten in einem Team, das auf ERP-Systeme spezialisiert ist. Hier nehmen wir Anpassungen an neue Anforderungen vor oder entwickeln ein System von Null auf.

Wir sind langjähriger SAP Partner und betreuen DAX-Unternehmen in den Fokus-Branchen Pharma, Logistik, Einzelhandel und Verlag. Unsere langjährige SAP Competence ist die Referenz, von der aus Sie die Welt der IT-Beratung und SAP-Entwicklung betreten: An der Seite erfahrener Kollegen lernen Sie die Erfolgsbausteine der SAP- und Retail-Prozessmodellierung kennen, entwickeln, programmieren und integrieren schwerpunktmäßig SAP-Add-ons.

Ob Fach- oder Führungskarriere: Aufgrund unserer Erfahrung bilden wir Sie zum gefragten Spezialisten aus. Wir bieten Ihnen ein Erfolgsbeteiligungsmodell mit der Option, einen eigenen Geschäftsbereich zu leiten. Je nach Kompetenz und Engagement stehen Ihnen dabei die Wege vom Junior über Senior und Mentoring bis hin zum Partner oder Geschäftsführer offen.

Geschäftsführung

Mitarbeitergeschichten

aus IT, Software-Entwicklung und SAP-Beratung

Dashboard

Machen Zahlen glücklich?

Jennifer Brandt

Schon beim Monopoly Spielen in der Familie hatte ich immer die Bank betreut. Und auch heute noch kann ich sagen: Der Umgang mit Zahlen und Geld macht mir Spaß. Dieses Interesse ist mit einer der Gründe gewesen, weshalb ich BWL studiert habe. Es kam jedoch noch etwas anderes dazu: Ich mag Abwechslung. Folglich wollte ich nie ein Spezialist werden, sondern viel lieber Generalist sein.
Das Studium war perfekt für mich, weil es so vielfältig war. Heute, in meinem Job, bei dem ich unter anderem für Rechnungswesen, Administration und Personal verantwortlich bin, ist es ebenfalls sehr abwechslungsreich. Sozusagen querfeldbeet ist alles dabei.
Besonders glücklich macht mich, dass ich hier eigenverantwortlich arbeiten und frei entscheiden kann. Sicher, es ist eine Sondersituation, da ich mit diesem Familienunternehmen groß geworden bin. Aber dennoch steht hier niemand hinter mir, der mir immer wieder mit “du musst dies und du musst das” in den Ohren liegt. Ich habe es gut getroffen: Im Team zu arbeiten und Kontakt mit verschiedenen Menschen zu haben, gefällt mir. Ich bin stolz darauf, diese Firma als Erbe meines Vaters fortzuführen und weiterzuentwickeln. Ich kann mir gar nichts anderes vorstellen.

Wohin geht er, der Mathe-Absolvent?

Robin Stein

Direkt in die Beratung? Dass mein Berufsweg in der SAP-Beratung starten würde, war nicht von vornherein klar. Ich habe über meinen Berufseinstieg erstmal vom Inhaltlichen her nachgedacht und mich gefragt: “Was kann ich mit meiner Fähigkeit anfangen, mit Zahlen und Abstraktem umzugehen?” In der Tat. Das ist nichts Konkretes, doch die abstrakte Ebene kann überall herangezogen werden – vor allem, wenn es um Geschäftsprozesse und deren IT-Modellierung geht.
Die Atmosphäre und die Perspektiven haben mich in meinem Vorstellungsgespräch bei Brandt & Partner überzeugt. Und es ist die richtige Entscheidung für meine Persönlichkeitsentwicklung gewesen. Denn in meiner Arbeit erfüllt es mich mit Freude, dass ich das kann, was anderen nicht gelingt: komplexe Sachverhalte zu begreifen und in Lösungen umzusetzen.
Genau diese Fähigkeit nutze ich, um mich weiterzubilden. Kein Stillstand. Im Gegenteil! Es gibt immer wieder neue komplexe Themen, in die ich mich selbstständig einarbeite und die ich löse. Unsere Kunden bringen mir dafür viel Wertschätzung entgegen, was mein Selbstvertrauen stärkt. Für mich steht fest: Ich will mich in diese Richtung weiter entwickeln.

“Vom Beruf zur Berufung”

Patrick Wagner

Nach Sieben Jahren im Großkonzern suchte ich neue Herausforderungen um mich weiterzuentwickeln. Brandt & Partner bot mir durch direkten Kundenkontakt und flache Hierarchien die Möglichkeit meine Ideen in die Praxis umzusetzen.

Mein Fokus liegt auf den dramatischen Veränderungen im Handel durch die stetige Digitalisierung. Dabei unterstütze ich die Händler zum einen auf ihrem Weg vom stationären Verkauf hin zur Nutzung der Möglichkeiten des Online-Handels. Zum anderen möchte ich den Händlern die Möglichkeit geben, sich untereinander zu vernetzen. Ich möchte ihnen auch aufzeigen wie die modernen Techniken ihren Arbeitsalltag erleichtern und Arbeitsprozesse rationalisiert werden können.

Mit immer wieder neuen Herausforderungen habe ich es zu tun – mal alleine, mal gemeinsam mit Kollegen. Wir meistern sehr komplexe Fragen, setzen auf dem “Erbe” unserer Vorgänger auf und wachsen mit unseren Lösungen manchmal sogar über die eigenen Grenzen hinaus. Das ist es, was mich antreibt. Privat und beruflich.

Mathe. Computer. Wirtschaft. Meins!

Dr. Carl Brunner

„Herr Brunner ist der, der alles macht”. Das waren die Worte von Herrn Brandt vor ein paar Jahren als er mich mit allen anderen Entwicklern bei der Geschäftsführung vorstellte. Wir hatten die HIS, Hochschul-Informations-System eG – übernommen und ich hatte mir als “Tausendsassa” in ständig wechselnden Aufgaben und Projekten eine Expertise aufgebaut. Bei Brandt & Partner gibt es keinen alten Wein in neuen Schläuchen. Jedes Projekt ist etwas ganz Neues. Diese Abwechslung im Job, das ist exakt Meins! Mein Beruf ist die logische Konsequenz meines Werdegangs. Mit Mathe fing alles an. Mit 10 Jahren kamen Computer, mit 17 das Interesse an Wirtschaft, dann das Wirtschafts-Mathematik-Studium hinzu. Die angebotene Promotion habe ich einfach mal mitgemacht und mich dann nach einem Job in der Softwareentwicklung und Beraterbranche umgeschaut. Bei Brandt & Partner gab es das beste Gesamtpaket: ganz gutes Gehalt mit Entwicklung und Boni, Überstunden werden ausbezahlt (was nicht selbstverständlich ist, wie ich von anderen erfahren habe), es gibt Homeoffice und ich kann jeden Abend bei meiner Familie zu Hause sein. Das ist mir wichtig. Warum mache ich den Job nach drei Jahren noch immer? Neben dem Programmieren bin ich jetzt für neue Aufgaben wie Projektplanung oder Lastenhefte schreiben verantwortlich. Dieses immer wieder neue Eindenken, fordert mich heraus.

Die Kraft von Wort und Tat

Martin Santel

Die hohe Akzeptanz, gepaart mit viel positivem Feedback und Lob kundenseitig – das bringt mir viel Freude am Job. Mittlerweile bin ich schon 25 Jahre bei Brandt & Partner. Was gestern wie heute gleich bleibt und mich hält: immer wieder etwas Neues sehen und machen in Verbindung mit hoher Flexibilität und wenig Vorgaben von oben. Das ist mir wichtig.
Das hat natürlich mit flachen Hierarchien genauso viel zu tun wie mit der Rückendeckung von Seiten der Geschäftsführung, die es stets gab. Brandt & Partner vertritt gegenüber den Kunden einen Standpunkt, der niemals der „eigenen Philosophie“ entgegensteht, wie man ein Projekt verkauft. Diese Unterstützung sowie die Kraft von Wort und Tat schätze ich.

Sie finden sich hier wieder? Dann bewerben Sie sich doch bitte initiativ über den „Jetzt Bewerben!“-Button

Jetzt bewerben!
Flag

Aufgetrumpft mit SAP CCM.

Martin Santel

Fast jeder braucht es - früher oder später. Heute ist SAP CCM sehr gefragt, wenn ich auf die nächste SAP-Generation S/4 will. Als wir uns jedoch damit beschäftigt haben, war es ein leeres Feld. SAP CCM war eine relativ neue Komponente im SAP-Kontext und obendrein mit wenig Marktdurchdringung. Was mich fasziniert, zeigt sich darin, wie gut wir an die Kunden rangekommen sind, uns reingearbeitet und am Markt positioniert haben. Wir haben hieraus eine Führerschaft übernommen, was die hohe Nachfrage zeigt. Brandt & Partner ist erfolgreich und gefragt.
Zum Hintergrund: Mehr oder wenig zufällig sind wir bei Brandt & Partner drauf gestoßen. Ein Kunde hatte Interesse, doch wir hatten kein funktionsfähiges System. Und auch SAP hatte keine Dokumentation. Kurz: Es war nichts da.
Mein Beitrag dazu war es, das Produkt schnellstens zu durchdringen und für den Kunden die Einführung interessant zu machen. Nur wenige kannten sich seinerzeit damit aus. Wir inbegriffen. Von daher haben wir von SAP eine Schulung durchführen lassen. Das war ernüchternd. “Das hätte ich nach einer Woche besser hingekriegt”, dachte ich insgeheim. Ich wollte auftrumpfen gegen diese Inkompetenz. Und ich war schnell viel besser als viele am Markt: Das Projekt hat im Laufe der über zweijährigen Entwicklung eine große Dynamik entwickelt. Wir haben im unmittelbaren Kontakt zum SAP-CCM-Designer gearbeitet. Immer mehr Unternehmen sind dazu gestoßen. Das ist faszinierend.

Richtig aufgeschaltet

Dr. Carl Brunner

Wenn die Aufschaltung eines zusätzlichen Filial-Unternehmens wie am Schnürchen klappt, will man sein Glück erst nicht fassen. Doch dann kommt Stolz auf. Und das umso mehr, weil wir parallel noch für das Gesamtsystem etwas programmieren konnten, wovon andere Kunden profitieren.
Speziell so eine Aufschaltung, das passiert alle paar Jahre einmal. In meinem Fall hatte unser damals größter Kunde einen anderen Händler gekauft. Die gekauften acht Filialen mussten so schnell wie möglich auf das IT-System unseres Kunden aufgeschaltet werden. Gut war, dass ein Kollege schon zwei Monate vorher mit der Entwicklung begonnen hatte, ehe ich die Projekt-Leitung übernahm. Der Termin der Aufschaltung rückte näher.
Das Wochenende war da und mein Kollege und ich saßen von Freitag bis Montag Abend da – und ich muss es leider sagen – wir langweilten uns. Wir warteten und warteten. Das läuft ja! Sechs Stunden hat er gerechnet. Alles fehlerfrei und problemlos. Der doppelte Boden war zwar geplant, wurde jedoch nicht genutzt. Da waren wir platt.
Wer selbst schon verschiedene Projekte ins Ziel gebracht hat und dann nach zwei Stunden sieht, er muss noch eine Woche nacharbeiten, weil der Kunde es sagt – weiß mein Glück zu ermessen.

Einsatz in den Komfortzonen

Dr. Carl Brunner

Ws ist wieder einmal wie so oft: Ein großer Kunde will zu uns kommen. Macht er aber nur, wenn wir in drei Monaten unser Programm von Grund auf überarbeiten. Die Optik unseres Systems “Kasse” gefiel ihm nicht. Verständlich, schließlich ist sie schon 20 Jahre alt. Gesagt getan. Wir wussten, dass ein Projekt dieser Größenordnung normalerweise 18 Monate dauert. Wie sind wir also vorgegangen?
Bei Brandt & Partner setzen wir uns dazu erstmal mit dem Kunden zusammen und besprechen, was er wirklich braucht. Wir schauten uns die Anforderungen an. Die Rücksprache zeigte: Kasse 1.5 und nicht 2.0 wird benötigt. Das war gut. Wir brauchten also nicht den kompletten Unterbau auszutauschen. Stattdessen kürzten wir massiv Funktionen.
Auch, dass wir auf Vorarbeiten eines Kollegen aufsetzen und den Code über verschiedene Teilprojekte recyceln konnten, sparte Tage. Zu guter letzt bin ich über unseren Flur gegangen und habe mit unseren erfahrenen Entwicklern gesprochen, wer was gerne und besser macht und übernehmen kann. So kam ich zur Datenkommunikation und ein anderer Entwickler zum Masken-/Userdisplay. Mit schnellem Programmieren und Einsatz in den “Komfortzonen” haben wir weitere Zeitpunkte gesammelt.
Diese Woche haben wir die “neue Kasse” beim Kunden gestartet. Sie läuft jetzt in 30 Filialen. Eine Mitarbeiterin sagte spontan: “Das gefällt mir besser als das Vorgängerprogramm!” Das freut mich natürlich. Aber am meisten freut mich, dass die Lösung stabiler ist: Nur zwei Abstürze im Programm. Das ist so gut wie nix für ein neues Produkt.

Neuer Onlinemarktplatz

Patrick Wagner

Das Thema an dem ich am liebsten dran bin: die schnell wandelnde Online-Welt. Mit Blick auf leere Einkaufsstraßen sind stationäre Händler zunehmend gezwungen auch online zu verkaufen. Bei Brandt & Partner habe ich mit meinem Team ein Master-System entwickelt, mit dem angebotene Ware gesammelt online verkauft werden kann. Die optimale Anbindung für einen einfachen Versand der Ware gehört dazu.
“Mein Projekt”: Aufbau eines eigenen Marktplatzes für einen Kunden mit der Möglichkeit, verschiedene Händler auf der Plattform zum gemeinsamen Online-Verkauf anzuschließen. Damit übernimmt die Plattform eine Multiplikator-Funktion.
Von der Idee bis zur Einführung habe ich das Projekt maßgeblich gestaltet und mein Team erfolgreich geleitet. Über 100 Filialen haben wir im Laufe von 12 Monaten angebunden. Das von uns entwickelte System macht es möglich, Daten und Bilder von vorhandenen Artikeln von Händlern entgegen zu nehmen und auf weiteren Plattformen und Online-Shops zu verkaufen.
Durch den allgemeinen Aufbau des Master-Systems und das gesammelte Know-how konnten wir bereits weitere Anwender gewinnen und bei ihren Vorhaben unterstützen.

Steckenpferd Migration.

Robin Stein

Heute werden Brandt & Partner und ich bei fast jedem Go-live um Unterstützung gefragt. Und das, obwohl ich erst ein-dreiviertel Jahre beim Kunden bin. In dieser Zeit habe ich ein enormes Experten-Wissen aufgebaut.
Nach einer kurzen Einarbeitung durch erfahrene Kollegen und mit Selbstschulung und internen Trainings bin ich ins kalte Wasser geworfen worden. Das war gut so. Denn mein erstes Projekt, das ich zunächst unterstützend bei einem Kollegen im QM-Umfeld begleitete, wurde rasch zu meinem eigenen. Einige komplexe Problemstellungen des Kunden galt es zu lösen, wobei ich im Projekt die Kommunikation zwischen den Teams und dem Kunden gesteuert habe. Das ist enorm wichtig und wie eine Kette: Daten analysieren, korrekt laden, Dokumentation Schritt für Schritt. Zur Hypercare-Phase bin ich nach Italien geflogen, um vor Ort die Umstellung auf das neue System zu unterstützen.
Dieser Go-Live war zwar eine hektische Zeit, doch für mich ein beruflicher Höhepunkt: Der Moment, an dem alles funktionierte, das macht einen glücklich.
Denn für diese Projekte gibt es kein Standard-Verfahren. Die Hintergründe von fehlerhaften Daten erschließe ich mir jedes Mal aus den Umständen heraus. Das zeichnet die Kompetenz von Brandt & Partner aus.

Sehr gut gemacht!

Jennifer Brandt

Ich kam direkt nach dem Studium ins Unternehmen. Knapp eine Woche war ich da und meine Kollegin sollte mir alle Aufgabenbereiche gründlich erklären. Doch wie so oft im Leben, kommt es anders als man denkt. Ehe ich mich versah, war die Kollegin in einen neuen Job gewechselt und ich saß mit der Umsatzsteuer-Voranmeldung da. Wie gut ist es dann, wenn du einen Bruder in derselben Firma hast, der dich unterstützt und vieles selbst entwickelt hat.
Im Laufe der Jahre habe ich viele Aufgaben von meinem Bruder übernommen. Da kam eine Menge auf mich zu: Administration, Bilanzen, Personal. Zuerst dachte ich: Das schaffe ich nie. Doch ich habe mich eingearbeitet, vieles ausprobiert und mir selbst beigebracht. Zum Beispiel habe ich in diesem Jahr die Deckungsbeitragsrechnung nahezu selbstständig durchgeführt. Bei der Bilanz hatte das Steuerberatungsbüro lediglich fünf Umbuchungen zu beanstanden. “Sehr gut gemacht!” Die immer wieder neuen Aufgaben und Verantwortungsbereiche, die ich übernehme, spornen mich an und lassen immer wieder neues Know-how wachsen.
Statistic

4 Millionen Zeilen Code

Patrick Wagner

„Das ist eine enorme Arbeitsmenge. Doch der Einsatz hat sich gelohnt, da wir die Zukunftsfähigkeit unseres ERP-Systems sichergestellt haben. Mit neuen Möglichkeiten, besserer Performance und Skalierbarkeit.
Über ein Jahr hat unser Projekt gedauert, obwohl wir uns am Anfang erstmal vor großen, technischen Hürden sahen. Wir hatten es mit einem Neukunden zu tun, den wir von unserem System überzeugen wollten.
Das Projekt war ebenso umfangreich wie technisch interessant: eine Datenbankumstellung auf eine komplett neue Technologie. Das stellte mich und mein Team immer wieder vor neue Herausforderungen.
Unser ERP-System haben wir seit über 20 Jahren sukzessive weiterentwickelt. In diesem Zeitraum wurde schon die eine oder andere technische Umstellung durchgeführt.
Jetzt war die aktuelle Herausforderung, die Datenbank aufs nächste Level zu bringen. Das heißt: Die Datenbank auf moderne SQL-Technik umzustellen, um das System mit einer großen Anzahl von Benutzern und mit Großkunden betreiben zu können.“

Heiße Leitung nach Italien

Robin Stein

„Spätestens wenn der Nachtwächter in Bad Homburg beim Kunden sagt: “Sie müssen hier raus” und du gerade noch so die Daten reingespielt bekommst und nicht gehst, weißt du: Du kannst es!
Ich befand mich in der heißen Migrationsphase bei einem Go-live für Italien. Wir hatten auf Stunden basierend Zeitpläne erarbeitet. Kurz vor knapp kam eine neue Datenlage herein. Ja – das konnte ich mir freilich nicht aussuchen. Also ran! Das war auch gut so. Denn wie ich herausfand, waren die Daten fehlerhaft. Noch am selben Abend wurden die Probleme gelöst und die Aufgabe erfolgreich abgeschlossen.“

Sie machen ganz schön Unruhe

Robin Stein

Im Rückblick ist es natürlich zum Schmunzeln. Eigentlich sollte ich im Migrationsumfeld die Urlaubsvertretung eines Kollegen nur so weit übernehmen, dass er bei Rückkehr dann die komplexeren Aufgaben bearbeitet. Doch es kam anders. Die Kollegen in China teilten mir mit, dass sie das Projekt nicht so umsetzen wollten: Die Anforderungen vom Kunden widersprachen der eigenen Anwendung. Von hier auf jetzt steckte ich knietief in der Migration. Weit und breit kein Kollege in Sicht, der die Entscheidungen treffen und die Verantwortung tragen konnte. Alle waren in Urlaub. Ich war auf mich alleine gestellt und entschied mich, den QS-Direktor anzurufen.

„Herr Stein, Sie machen ganz schön Unruhe. Machen Sie mal ruhig weiter!” meinte er und klärte dann das Thema intern. Am Ende löste das Problem so schnell wie es gekommen war. Dennoch war es mir wichtig, meinem Kollegen das Projekt gut nach seinem Urlaub zu übergeben.“

Elite Brandt Partner

Wir unterstützen Sie in allen Lebenslagen.

Innovative neue Techniken und ein Elite-Team aus IT-lern und Naturwissenschaftlern sorgen für ein hohes Niveau unserer Aufgaben und Projekte. Immer wieder. Tag für Tag. Brandt & Partner wertschätzt Sie als Mensch mit Leistungskraft und bietet Ihnen genau das Umfeld, in dem brillante Ideen entstehen und verwirklicht werden. Das ist die eine Seite. Darüber hinaus verstehen wir uns als Erster Diener unserer Mitarbeiter und geben weder Hierarchiedenken noch Machtbewusstsein Raum. Sie können sich jederzeit auf uns verlassen – gerade dann, wenn einmal etwas nicht so gut läuft. Das ist unser Verständnis als Familienunternehmen.

Jetzt bewerben!

Weitere Gründe, die für uns als Arbeitgeber sprechen:

  • flexible Arbeitszeiten
  • bezahlte Überstunden sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld
  • Verkürzung der Lebensarbeitszeit/Sabbatical
  • Zentrale Lage im Rhein-Main-Gebiet, räumliche Nähe zu Frankfurt/Main
  • fundierte Einarbeitung mit Training-on-the-Job und Schulung in den Programmiersprachen
  • jährliches Mitarbeitergespräch
  • Weiterbildungsseminare (fachlich und Soft Skills)
  • Karrierepfad mit Erfolgsbeteiligungsmodell
  • Grillfeste, Kart-Turniere und andere Events

Familie Brandt

Lernen Sie von den Besten!

Wenn die Besten starten, starten Sie am besten bei Brandt & Partner. Zu Recht. Erfahrene Kollegen freuen sich, Sie schon bald im Team von Brandt & Partner zu begrüßen. Gehen Sie Ihren Weg weiter:

Arbeiten Sie weiterhin auf wissenschaftlichem Niveau und nutzen Sie die Vorteile, die sich in der freien Wirtschaft für Ihre berufliche Zukunft bieten.

Senden Sie uns Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnissen. Ihre persönlichen Ansprechpartner:

Frau Jennifer Brandt und Herr Dr. Björn Brandt

Brandt & Partner GmbH & Co. KG
Benzstraße 2a
63741 Aschaffenburg

Bewerbungsformular

bitte nur PDF - oder Bilddateien